MINDFULNESS

what the f…

Mindfulness

Gehörst du zu denen, für die dieser Begriff ein mittlerweile ziemlich strapaziertes Wort ist?
Oder bist du bis jetzt noch nicht oft in Kontakt mit dem Achtsamkeits-Vokabular gekommen?

Ich möchte Dir hier drei Fakten zu Mindfulness nennen:

1. Mindfulness ist ein Verb.

Hört sich erst mal paradox an, stimmt aber. Um sie zu erfassen, ihren Benefit zu genießen und ihre Wirkung auf Körper und Geist zu erleben, musst du eine regelmäßige Praxis etablieren. Das heißt im Klartext:

Jeden Tag üben!!

Das ist wirklich nicht schwer. Es ist eine Entscheidung. Eine Entscheidung zu mehr Lebensfreude, Klarheit, Gelassenheit, Mitgefühl, Akzeptanz, Vertrauen und vielem mehr.

2. Mindfulness ist frei von Religion.

Um zu praktiziern, musst du an nichts glauben. Es stimmt, die ursprüngliche Technik kommt aus dem Buddhismus und die Sitzmeditation assoziiert man gerne mit einem buddhistischen Tempel. Das ist aber nur die äußere Form. Das heißt im Klartext:

Jeder kann üben!!

Jeder Mensch, egal ob Christ, Jude, Moslem, Buddhist, Hinduist oder Atheist, kann Achtsamkeit praktizieren und seiner Religion oder Weltanschauung treu bleiben.

3. Mindfulness verhindert Burnout.

Achtsamkeit ist die Fähigkeit sich selber aufmerksam und selbstfürsorgend zu betrachten. Haben wir dies gelernt, erkennen wir viel rascher, wie und wann wir in alte und dysfunktionale Verhaltensweisen abdriften. Wir können gegensteuern. Das heißt im Klartext:

Wir bekommen mehr Wahlmöglichkeiten.

Mit neuen Wahlmöglichkeiten können wir andere Entscheidungen treffen. Wir wissen, welchen Preis welche Entscheidung hat. Unser Handeln wird verantwortungsvoller.

Meine Angebote