Achtsamkeit & Dankbarkeit

Lesedauer 3 min

Achtsamkeit kultivieren & Dankbarkeit kultivieren. Wie ergänzen sich Achtsamkeit und Dankbarkeit? Welche positiven Auswirkungen hat Dankbarkeit für die Achtsamkeitspraxis und welche positiven Auswirkungen hat Achtsamkeit für die Dankbarkeitspraxis?

Viele sprechen von den positiven Auswirkungen der Achtsamkeit auf unser Leben. Wir reduzieren Stress und gehen gelassener und akzeptierender mit den Widrigkeiten des Lebens um. Werden ruhiger, ausgeglichener und entwickeln mehr innerer Stabilität. Im Idealfall haben wir einen inneren Beobachter installiert, der ähnlich einem Frühwarnsystem ganz fein unser inneres Erleben auskundschaftet. Mit dieser erhöhten Sensibilität für unsere inneren Prozesse können wir auf ein größeres Reservoir an Handlungsoptionen zurückgreifen. Das führt zu einem Mehr an Freiheit und löst allmählich die Fesseln unserer angelernten Reaktionsmuster.

Wie sieht es mit der Dankbarkeit aus? Ich glaube, wir können Dankbarkeit hier mit einen ähnlichen Ansatz wie die Achtsamkeit  betrachten. Nämlich als Tun-Wort. Genauso wie Achtsamkeit ein Tun-Wort ist, ist es die Dankbarkeit.

Ohne Praxis, also regelmäßiges Üben, ist es leer. Füllen wir es mit Leben, wird die Dankbarkeit zu einer sehr bereichernden Unterstützung für uns. Bereichernd hier im Sinne von Fülle.
Schauen wir uns das genauer an:

Wenn wir beginnen die Praxis der Dankbarkeit als Teil unseres Lebens zu etablieren, erkennen wir zuerst ziemlich schnell, wie reich wir sind. Selbst wenn es uns schlecht geht. Wenn Ich hier von uns spreche, meine ich den Teil der westlich-europäisch sozialisierten Welt. Das heißt jedoch nicht, dass Dankbarkeit ein Privileg ist. Vielmehr glaube ich, dass es uns in dieser Welt, in der wir uns um unser Überleben keine Sorgen machen müssen, viel schwerer fällt, Dankbarkeit zu entwickeln.

Es ist alles so selbstverständlich. Wir können jederzeit 24/7 Lebensmittel kaufen, wir können uns jederzeit online Kleidung besorgen. Wir haben ein Dach über dem Kopf und wir leben in Frieden. Hier könnte ich noch mehr aufzählen…
Machen wir uns das bewusst? Können wir diese „Selbstverständlichkeiten“ WERT-schätzen, ihnen einen Wert zusprechen? Oft leider nicht, da zu selbstverständlich!

Wie wäre es, wenn wir all diese Annehmlichkeiten nicht mehr hätten? Wenn wir obdachlos, drogensüchtig oder alleinlebend wären? Oder, wenn wir im Gefängnis säßen, neben oder auf einer Müllhalde lebten oder auf einer Insel, die in zwei Jahren überschwemmt wird? Wenn wir ständig Hunger hätten, keinen Zugang zu sauberem Wasser hätten oder neben einer Chemiefabrik ohne Filteranlagen lebten? Oder wenn wir vor Krieg und Armut fliehen müssten?
Keinesfalls möchte ich jetzt ein schlechtes Gewissen machen. Es ist eine einfache Aufzählung dessen, worüber wir dankbar sein können. Es ist für mich eine Erweiterung des Horizonts und eine Relativierung der eigenen Lebenssituation.

Wie dankbar wir dafür sein können in diese Welt mit all ihren Annehmlichkeiten geboren zu sein!

Und noch ein Argument spricht für eine Kultivierung von Dankbarkeit:
Viele Menschen neigen dazu sich in einem Zustand von „Nicht genug“ zu befinden. Sei es in Form von Selbstzuschreibung von „Ich bin nicht genug, um…..“ oder „Ich habe nicht genug von…“ Beides führt zu einem Mangeldenken. Dies führt zu Angst, Enge, Perspektivlosigkeit und Niedergedrücktheit. Bist Du in einem mentalen Zustand des Nicht-Genügens, des Mangels, ist Dein emotionaler Zustand dementsprechend.

Hier kann die Praxis der Achtsamkeit ansetzen, wenn Du bemerkst, dass Du in diesen Mangelgedanken hängst. Dann liegt es in Deinen Möglichkeiten, Deine Gedanken in eine andere Richtung zu lenken. Du kannst Dich darauf fokussieren, was Du alles hast und dafür wirklich dankbar sein.
Es ist völlig ok, wenn das Gefühl der Dankbarkeit nicht sofort wahrnehmbar als Gefühl in Dir spürbar ist. Setze kontinuierlich die Praxis der Dankbarkeit jeden Tag fort und es wird sich allmählich einstellen. Mache Dir ein Dankbarkeitstagebuch und schreibe Dir jeden Tag 20 Dinge auf, für die Du dankbar bist.

DANKE für Deine Aufmerksamkeit!!